News

News2020-07-06T09:53:04+02:00

Biodiversitätswanderung und 1. Mitgliederversammlung PIWI CH

Präsident Roland Renz
Die PIWIs kommen …

Am Dienstag 30. Juni 2020 trafen sich knapp 60 Personen auf dem Bioweingut Roland und Karin Lenz auf dem Iselisberg in Uesslingen. Der im Dezember 19 gegründete Verein PIWI CH lud zur ersten Mitgliederversammlung.

Bei schönstem Sommerwetter machten sich die Anwesenden auf zu einer Wanderung durch die Rebberge von Uesslingen im unteren Thurtal (TG). Unterwegs wurden verschiedene Stopps eingelegt. Der begeisterte Bio- und PIWI-Winzer Roland Lenz (zweifacher Biowinzer der Schweiz) machte dabei auf die unterschiedlichen Rebberge und Arten von Weinbau aufmerksam. So wachsen in einem Bio-Betrieb zwischen den Zeilen viele Blumen und Kräuter, teilweise auch Sträucher, um Nützlingen ein Zuhause anzubieten. Bea Steinemann vom FIBL berichtet von den neusten Versuchen zur Optimierung der Einsaatmischungen zwischen den Rebzeilen. Den Wanderern werden auch die Unterschiede von Europäerreben und den neu gezüchteten PIWI-Sorten (PIWI steht für pilzwiderstandsfähig und meint «robust im Anbau», d.h. es müssen wenig bis keine Spritzungen gegen Schädlinge und Krankheiten vorgenommen werden). Besonders interessant waren die Hinweise auf fehlende Rebzeilen zugunsten von Sträuchern, die Abstände zu den nächsten Bäumen oder die zusätzlich erstellten Insektenhotels, alles zur Förderung der Biodiversität.

Zurück auf dem Weingut Lenz freuten sich die Wanderer über die Wasserpause, bevor die eigentliche Mitgliederversammlung begann. Der Verein PIWI CH wurde im letzten Dezember als Regionalsektion des Dachverbandes PIWI International gegründet. Das Vereinsziel ist die Förderung der PIWI Rebsorten in der Züchtung, dem Anbau, der Vermarktung und dem Genuss. Dazu dienen die Vereinsaktivitäten wie Teilnahme an der Agrovina oder ein geplantes Wine and Dine im bekannten Restaurant Hiltl in Zürich ausschliesslich mit PIWI-Weinen mit bestimmt neuen Geschmackserlebnissen. Der Verein bringt auch die Broschüre «PIWI WEIN ZEIT» heraus. Die Leser sind Genussmenschen und Interessierte Privatpersonen, Gastronomen, Händler, Winzer, Züchter und Journalisten. Die Erstausgabe vom März dieses Jahres war eines der Highlights im Tätigkeitsbericht von Präsident Roland Lenz für das erste Halbjahr. Die Versammlung war geprägt von vielen Voten der Mitglieder, die sich mit Engagement am Verein beteiligen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil konnten die Anwesenden über 40 verschiedene reinsortige PIWI-Weine probieren und diskutieren. Darunter auch verschiedene neue Züchtungen, die erst Zuchtbezeichnungen als Namen haben, wie z.B. VB CAL 1-28 oder VB CAL 32-7.

Medienkontakt:

Präsident Roland Lenz
Bioweingut Roland und Karin Lenz, Iselisberg, Uesslingen

info@weingut-lenz.ch / +41 52 746 13 86

Aktuar
Daniel Schwarz
info@piwi-ch.ch

Homepage: https://piwi-international.de/piwi-regional/schweiz/

Vorstand PIWI CH auf der Mitgliederversammlung

6. Juli 2020|

Meldephase zum 10. Internationalen PIWI Weinpreis eröffnet   

Pressemitteilung der WINE System AGPIWI grosses Gold Medaille

Qualitätswettbewerb für Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten – virtuelle PAR®-Verkostung vom 14. – 16. November 2020
Anmeldeschluss ist der 23. Oktober 2020

Frasdorf, Juli 2020 – Nachdem die WINE System AG mit dem internationalen bioweinpreis 2020 erstmals eine PAR®-Verkostung erfolgreich im virtuellen Raum durchgeführt hat, geben die Organisatoren, im Auftrag von PIWI International e.V. nun den Startschuss für die erste Online-Verkostung*) in der Geschichte des Internationalen PIWI Weinpreises. Die Meldephase für die Jubiläumsausgabe des etablierten Qualitätswettbewerbs hat somit begonnen. Der Entschluss zu diesem virtuellen Format fiel hinsichtlich der Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und aufgrund der durchweg positiven Erfahrungen bei der Premiere im Mai. Zum Wettbewerb zugelassen sind Weine aus pilzwiderstandsfähigen Trauben.  Anmeldeschluss ist der 23. Oktober 2020.

weiterlesen
1. Juli 2020|

Die PIWI Sorte Sauvitage ist zugelassen.

Seit dem 28. April 2020 ist die pilzwiderstandsfäige Rebsorte Sauvitage vom Bundessortenamt saatgutrechtlich zugelassen.  Damit ist diese Sorte auch in allen rheinland-pfälzischen Anbaugebieten für die Herstellung von Qualitätswein zugelassen.

Quelle: Das Deutsche Weinmagazin 6/2020

weiterlesen
17. Juni 2020|

Best of Freiburger Piwi 2020

FreiburgerPIWIAuch dieses Jahr findet die Veranstaltung „Best of Freiburger Piwi“  statt.  Allerdings, aufgrund der Corona-Pandemie, in etwas anderer Form wie gewohnt.
Die öffentliche Verkostung und die offizielle Bekanntgabe der Platzierungen der Weine müssen wegfallen.

Die angestellten Weine werden am 7.7.2020 von einer ausgewählten Fachjury objektiv verkostet und bewertet.

Anmeldung bis 22. Juni – Zusendung der Weine bis 26. Juni 2020

Staatliches Weinbauinstitut Freiburg

Anmeldung.pdf (288 kB)
16. Juni 2020|

Starke PIWIs: Medaillensegen bei der Frühjahrsverkostung zum internationalen bioweinpreis 2020

Mit je 99 Punkten steht der traditionell im Holzfass vergorene 2018er FEODORA Sauvignac vom Weingut Galler aus der Pfalz an der Spitze!   Von 51  PIWI Weinen erhielten  8 Großes Gold, 22 Gold und 19 Silber.  Die kompletten Ergebnisse finden Sie auf der Webseite  www.bioweinpreis.de.

GrossesGold-bioweinpreis2020

PRESSEMELDUNG

Mit 648 Bioweinen die weltweit erste PAR
®-Verkostung im virtuellen Raum – darunter 51 Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten

Frasdorf, Mai 2020 – Wie das momentane tägliche Leben, so stand auch die erste von zwei Verkostungen zum internationalen bioweinpreis 2020 unter dem Einfluss der Corona-Pandemie: Sie fand, unter strengster Einhaltung der PAR®-Standards und mithilfe von 28 Verkostern in ganz Deutschland, komplett im virtuellen Raum statt. Eine organisatorische Herausforderung*), die dank der Erfahrung der PAR® Certified Master VerkosterInnen und der etablierten digitalen Infrastruktur der WINE System AG, in gewohnter Qualität gemeistert wurde. Darauf vertrauten auch die WinzerInnen aus aller Welt, die selbst in diesen schwierigen Zeiten nicht auf den Qualitätswettbewerb verzichten wollten. So durfte die PAR®-Jury 648 Weine aus 18 Ländern verkosten. Zwar ist die Zahl der eingereichten PIWI-Weine, mit 51 Positionen aus sechs Ländern, Corona-bedingt prozentual leicht gesunken; die Ergebnisse jedoch sind auch dieses Jahr beachtlich. Allein acht der insgesamt 58 Großes-Gold-Medaillen gehen an Bioweine, die rein aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten gekeltert wurden.

(mehr …)

21. Mai 2020|

„A new PIWI-star is born“ – PIWI-CH wurde gegründet

„Und da ist dieser Moment, wo DU spürst, DU bist zur richtigen Zeit am richtigen Ort“…
(Roland Lenz)Logo-PIWI-CH

Ja, der Zeitpunkt um unsere Begeisterung für die neuen robusten Traubensorten nach Aussen zu tragen könnte kein besserer sein! Brandaktuellen Themen wie Artenschwund, Klimaerwärmung, der Ruf nach einer nachhaltigeren Landwirtschaft, oder die Suche nach einer langfristen Lösung der Pestizidproblematik, stellen die PIWIs plötzlich in den Fokus!

Und das Beste: die Weine aus diesen robusten Sorten sind absolut salonfähig geworden!
Gerade bei jüngeren Konsumenten sorgen PIWI-Weine für positive Wow-Erlebnisse. Und immer mehr Gastronomen, Journalisten und neugierige Geniesser entdecken die damit verbundenen neuen Geschmacksrichtungen.

Ja, wir können die weltweite Weinszene langfristig nachhaltig positiv verändern! Und das
nicht nur weil die Traubenproduktion von PIWIs CO2-mässig verträglicher und umweltschonender ist.
Nein, auch weil der Genuss von diesen neuen kreativen Weinen einfach Spass macht und nach mehr verlangt!

Unter diesem Hintergrund wurde zu Beginn des Jahres unsere 9. Regionalgruppe gegründet:  PIWI-CH
Mehr Informationen dazu auf der Regionalseite PIWI Schweiz
PIWI Wein Zeit März 2020
Ganz besonder hervorzuheben ist die erste PIWI Zeitung:   Wein Zeit –   viel Spaß beim Lesen.

PIWI Wein Zeit März 2020 lesen (PDF, 3 MB)
14. Mai 2020|

Neue Sorten im Vergleich – Rebzüchtung

Artikel von Martin Ladach, DLR Rheinpfalz in „der deutsche weinbau 3/20“

Neue-Sorten-ddw2020
Rebzüchtung – Neue, robuste Rebsorten sparen nicht nur Pflanzenschutzmittel, sondern sind auch eine Antwort auf den Klimawandel.

Untersuchte Rebsorten:
Sauvignac – Cabernet blanc – Calardis blanc – Muscaris – Satin Noir
Witterungsverlauf 2019 –  Reifeverlauf 2019 – Ertragsdaten 2019 …

Fazit: Die Leistungsdaten der neuen Sorten überzeugen. Vor allem der stabile Gesundheitszustand in der Reifephase ist von großem Vorteil. Im Vergleich zu den klassichsen Rebsorten wird Fäulnis erst deutlich später (zwei bis drei Wocchen) zur Bedrohung, es kann demnach deutlich länger mit der Lese gewartet werden. Alle in allem eine gute Ausgangslage. Er bleibt spannend, die Ergebnisse der bald folgenden Weine zu vergleichen und selbstverständlich zu verkosten.

Zum Artikel (PDF, 5 MB)
24. April 2020|

Calardis blanc zugelassen !

Wie das DLR R-N-H mitteilt, ist die Rebsorte Calardis Blanc seit dem 25.März 2020 vom Bundessortenamt saatgutrechtlich zugelassen. Damit ist diese Sorte in allen rheinland-pfälzischen Anbaugebieten für die Herstellung von Qualitätswein zugelassen. Für ihren Anbau muss nun kein Versuchsantrag mehr gestellt werden und die Pflanzfläche ist nicht begrenzt.

Die erste Prüfung hatte die Neuzüchtung aus dem Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof des Julius Kühn-Instituts (JKI) im Januar 2018 bestanden, als ihr vom Bundessortenamt der Sortenschutz erteilt wurde. In der zweiten Prüfungsstufe, die jetzt im Eintrag in die Sortenliste mündete, wurde eine detaillierte Charakterisierung der weinbaulichen Eigenschaften und der Qualitätseigenschaften vorgenommen. Der Name Calardis ist abgeleitet von Calardiswilre oder Gailhardiswilre, der historischen Bezeichnung für den Geilweilerhof.

Die Weißweinsorte Calardis Blanc  vereint verschiedene Resistenzen gegenüber dem Echten und Falschen Mehltau sowie der Schwarzfäule mit hervorragenden anbautechnischen Eigenschaften. Weinbaulich zeigt sie sich unkompliziert mit aufrechtem Wuchs und guten Resistenzeigenschaften. Der Wein zeichne sich laut dem Julius Kühn Institut (JKI) durch ein finessenreiches Aroma von exotischen Früchten und einem feinwürzigen Bukett aus. Durch Ihre spritzige Säure sei die Sorte auch als Sektgrundwein sehr gut geeignet.

Die Reifezeit der neuen Rebsorte liegt im Zeitfenster etwa eine Woche vor dem Riesling. Sie wird daher als mittelspäte Sorte eingestuft, was den Winzern entgegenkommt, die in Zeiten des Klimawandels immer früher mit der Lese beginnen. In Rheinland-Pfalz findet Calardis Blanc bislang eine Verbreitung von 3,8 ha im Anbau (Stand 1/2020). -jb-

30. März 2020|

Neue Sorten, neue Wege, neue Chancen – PIWI-Forum 2019 an der Hochschule Heilbronn

Artikel von Dr. Lucas Nesselhauf im Deutschen Weinmagazin

Neue Sorten

  • Erziehung mit Minimalschnitt im Spalier
  • in der Vermarktung – Emotionen verkaufen Wein
  • aus Sicht der Rebveredler

Erfolgreiche Konzepte für neue Sorten

Fazit: Es gibt nicht die Lösung für alle, aber für alle eine Lösung.

Zum Artikel (PDF, 1,6 MB)
21. Dezember 2019|

Plädoyer für PIWIs – Weine mit Zukunft

Bericht im Magazin BIO Aktuell

  • PIWI Symposium in der Schweiz
  • Bio-Winzer Roland Lenz
  • Pionier Valentin Blattner

René Schulte, Redaktor von BIO Aktuell:

„PIWIs könnten nicht nur die Zukunft des ökologischen Weinbaus sein, sie sind auch von hoher Qualität. Skeptiker, wie ich einer war, sollten ihnen deshalb eine Chance geben.“

Magazin lesen (PDF, 4 MB)
31. August 2019|

Rückstandsfreie Weine erzeugen mit PIWI-Rebsorten von Valentin Blattner

Valentin Blattner

Valentin Blattner, Rebenzüchter, Schweiz Kontakt: valentin@domaine-blattner.ch

SATIN NOIR  (VB  91-26-29)

Allgemeines:

Die Sorte Satin Noir stammt aus dem Jahr 1991 von Valentin Blattner und ist eine Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Resistenzpartnern. Die Sorte zeigt deutlich die genetische Verwandtschaft zum Cabernet Sauvignon an. Die dicke Beerenhaut der kleinen, konzentriert aromatischen und farbstarken Beeren bei lockerer Traubenstruktur sind typisch für die Sorte. Auch im Weinausbau zeigen sich die Weine tiefrot in einer reifen, harmonischen Cabernet Manier bei einer Reife, die etwa 10 Tage vor der klassischen Rebsorte liegt.

(mehr …)

18. August 2019|

Aktuelle PIWI-Rebsorten der HBLA und BA für Wein-und Obstbau Klosterneuburg

Donauriesling, Donauveltliner, Blüten Muskateller und Pinot nova


Dr. Ferdinand Regner, HBLA Klosterneuburg, Österreich

Kontakt: Ferdinand.Regner@weinobst.at

Als Züchter der Sorten Donauriesling, Donauveltliner, Blütenmuskateller und Pinot nova verfügen wir über ein Angebot an Sorten, welche gerade unter heimischen Bedingungen selektiert wurden und sensorisch ihren traditionellen Elternsorten sehr nahekommen. In zahlreichen Verkostungen konnten wir uns über die hohe Akzeptanz dieser Weine überzeugen.

(mehr …)

18. August 2019|
Nach oben