News

News2020-07-06T09:53:04+02:00

ORGANIC WINE AWARD INTERNATIONAL – Herbstverkostung

Pressemitteilung: WINE SYSTEM – Trust Your Senses

Erster Wettbewerb nach umfassendem Re-Branding: WINE SYSTEM lädt zur Herbstausgabe des ORGANIC WINE AWARD INTERNATIONAL

Neuer Look, neuer Name, neues Datum: Die PAR® Verkostung findet vom 1. bis 4. Oktober 2021 statt, Anmeldeschluss ist der 27. August.

Frasdorf, Juli 2021 – Mit neuem Markenauftritt und ungebrochener Begeisterung für ihre Herzensthemen Wein und Sensorik lädt WINE SYSTEM – Trust your Senses zum nunmehr 14. ORGANIC WINE AWARD INTERNATIONAL, wie der in der Branche wohlbekannte internationale bioweinpreis nun für alle Länder einheitlich heißt. Ganze vier Verkostungstage sind für die Herbstausgabe angesetzt, denn nach den zuletzt stark angestiegenen Teilnahmezahlen will die Jury auch im Oktober sicherstellen, dass die PAR®-eigenen hohen Standards gewährleistet sind. Ob der Wettbewerb als erster seit Beginn der Pandemie wieder in Präsenz stattfinden wird, ist noch unklar*). Ungeachtet des Rahmens dürfen sich Teilnehmende auf die gewohnte Objektivität, Transparenz und Nachvollziehbarkeit der qualitativen Einschätzungen verlassen. Jedem eingereichten Biowein wird die ihm gebührende Wertschätzung zuteil – in Form einer Bewertung jenseits von Trends und Normen. Die Grundlage ist das Erzeugnis, seine Herkunft und individuelle Machart.

weiterlesen

18. Juli 2021|

ECOVIN PRESSEMELDUNG: EcoWinner 2021 gekürt

Besonders hoch bewerteten die Prüfer*innen die Qualität der vorgestellten PIWI-Weine, Weine von pilzwiderstandsfähigen Rebsorten wie beispielsweise Cabernet blanc, Muscaris oder Cabernet Carbon. Von insgesamt 64 geprüften PIWI-Weinen erzielten 19 mehr als 85 Punkte. EcoWinner 2021 konnten aber nur 13 von ihnen werden.

KATEGORIE12| PIWI Rotwein
2019 Cabernet Carbon Serenade Qualitätswein| trockenWeingut Doreas| Remshalden/Grunbach| Württemberg
2018 Heitersheimer Maltesergarten Cabernet Carbon Rotwein Spätlese| trockenWeingut Feuerstein| Heitersheim| Baden
2016 Cuvée C Rotwein Qualitätswein| trockenÖkologisches Weingut Schmidt| Eichstetten| Baden
2015 Cabernet Cuvée EichenfassQualitätswein| trockenÖkoweingut Stutz| Heilbronn| Württemberg
Cabernet CantorLandwein| trockenWeingut Andreas Dilger| Freiburg| Baden

(mehr …)

30. Juni 2021|

Erster PIWI Weinberg im Chiemgau

ChristianEingießen-Sylvia-Christian GesamtansichtGartenbauverein von Prien am Chiemsee pflanzt PIWI in St. Salvator

Auf dem Weinberg in St. Salvator sprießen seit einigen Wochen rund 100 Rebstöcke einer ganz besonderen Züchtung. In einer mehrstündigen Aktion pflanzten Mitglieder des Gartenbauvereins Prien und Umgebung pilzwiderstandsfähige PIWI-Rebsorten.

Solaris, Johanniter, Nero und Bianca heißen die Reben, die auf Initiative von Gisela Wüstinger in St. Salvator gepflanzt wurden. In Reih und Glied stehen die Rebstöcke seit Mitte Mai dank der Arbeit einer Handvoll Freiwilliger des Gartenbauvereins (GBV). Vor Jahren hatte der Verein an diesem Hang schon einmal einen Weinberg angelegt. „Massiver Mehltaubefall machte jedoch eine Rodung erforderlich“, ruft Christian Steinbichler, Baumwart des GBV, in Erinnerung und hofft durch die pilzresistenten Sorten jetzt auf einen ansehnlichen Ertrag.

Priener_Gartenbauverein_pflanzt_PIWI_in_St._Salvator   (PDF) German

21. Juni 2021|

Pilzwiderstandsfähige Rebsorten haben viele Vorteile –

 – doch Winzer und Verbraucher stehen ihnen kritisch gegenüber.

Quelle: 20. Mai 2021 von Raffaella Usai – Wein-plus

Wenn sie den Namen “Piwi”-Weine hören, rümpfen viele Weinkenner schnell die Nase. Denn gute oder sogar exzellente Weine aus pilzwiderstandsfähigen Sorten haben bislang die wenigsten schon mal probiert. Gut für die Umwelt, das ja, aber auch gut für den Gaumen? Die Liste der Vorurteile ist lang. Piwis sind ein komplexes Thema, das Mut und Neugier bei Produzenten und Genießern erfordert.

weiterlesen (PDF – German)

20. Juni 2021|

Erstes Treffen der neuen Regionalgruppe PIWI CZ (Tschechien)

Am 8. Juni 2021 fand in Velké Bílovice die erste Präsenzsitzung der Mitglieder der Regionalgruppe PIWI CZ statt, die im Rahmen der Organisationsstruktur des Weinbauverbandes der Tschechischen Republik tätig sein wird.

Die Gruppe wurde im März dieses Jahres gegründet, die Gründungserklärung wurde von 8 Gründungsmitgliedern unterzeichnet und vom Vorstand des Weinbauverbandes genehmigt. Dieser Akt war eine Fortsetzung der Aktivitäten der Mendel-Universität in Brünn und der Wissenschafts- und Produktionsvereinigung Resistant Velké Bílovice, die 1986 mit der ersten Anpflanzung von Versuchsweinbergen mit PIWI-Sorten, die hauptsächlich in Ungarn, Moldawien, Ukraine, Russland und Deutschland gezüchtet wurden, begann.

(mehr …)

15. Juni 2021|

wine4future: Bergsträßer Winzer präsentieren neues Label für nachhaltigen Weinbau

Die Bergsträßer Winzer führen ein spezielles Label für die robusten Rebsorten der Zukunft ein. Ab sofort werden diese Sorten für einen nachhaltigen Weinbau im Zeitalter des Klimawandels mit unserem Label „wine4future“ versehen.

Während Rebsorten wie Riesling, Grauburgunder oder Sauvignon Blanc jedem Weintrinker bekannt sind, sieht es bei den neuen sogenannten „PIWI“-Rebsorten wie Muscaris, Solaris und Souvignier Gris noch anders aus. Sie besitzen Namen, die viele Weinliebhaber noch nicht kennen. Daher stellt ihre Vermarktung eine große Herausforderung dar. Der Begriff „PIWI“ steht dabei für Pilzwiderstandsfähigkeit. Klassische Rebsorten sind auf Pflanzenschutzmittel (Fungizide) gegen Pilzkrankheiten wie falschen und echten Mehltau angewiesen. Ohne regelmäßigen Einsatz von diesen „Abwehrmitteln“ ist sowohl konventionelle, als auch biologische Weinproduktion aus ihnen nirgendwo möglich. Die neuen robusten Rebsorten brauchen diese Mittel dagegen kaum noch, da mit traditioneller manueller Kreuzungstechnik Resistenzgene von Wildreben eingekreuzt wurden. Sie sind so von Natur aus gegen Pilzkrankheiten widerstandsfähiger. Dass dies gut für die Umwelt ist, versteht sich von selbst. Denn durch das Ausbringen von weniger Pflanzenschutzmitteln wird außer Arbeitszeit auch Energie eingespart, da weniger Treibstoff für den Traktor benötigt wird. Außerdem wird wertvoller Weinbergsboden weniger mit Durchfahrten und Bodenverdichtungen belastet. Wegen stärkerem Wachstum benötigen diese Sorten auch weniger Düngung. Die Umwelt wird somit insgesamt besser geschützt und die Natur geschont. Dies Alles bedeutet eine bessere CO2-Bilanz im regionalen Weinanbau. So weit, so gut, das Problem ist jedoch, dass viele Weinliebhaber die neuen Reborten noch nicht kennen und ihnen die Vorzüge kaum bekannt sind.

weiterlesen

Logo wine4future
4. Juni 2021|

Herkunft und Stilistik – Online Verkostung und Vortrag nach PAR® von Martin Darting

Liebe Mitglieder von PIWI International,

wir freuen uns Sie zu einer Online – Verkostung der besonderen Art einzuladen.

Mit Gewinnerweinen aus dem PIWI Weinpreis 2020 hat Martin Darting einen Vortrag mit Verkostung vorbereitet.

An Hand der PAR® Bögen dieser speziell ausgewählten Weine beschäftigen wir uns mit dem brandaktuellen Thema:

Herkunft, aber auch Stilistik und den Besonderheiten von PIWI Rotweinen
.

Termin:   Dienstag, den 22.06.2021 – 19:30 bis 21:30 Uhr

Über Zoom – Den Einladungslink erhalten Sie nach Paketbestellung und Bezahlung ein paar Tage vor der Verkostung.

Die Veranstaltung findet in Deutsch und Englisch statt.

Seien Sie dabei und sichern Sie sich Ihr Weinpaket (nur so lange der Vorrat reicht) bis zum Sonntag den 6. Juni 2021.

Bitte bestellen Sie ganz unkompliziert hier im Online Shop von Treffpunkt Wein e.K. und sichern sich damit die Teilnahme am Seminar.

Das Paket ist exklusiv für PIWI International Mitglieder verfügbar und ausschließlich über diesen Link erreichbar.

Die Zahlungsabwicklung der Pakete erfolgt über Treffpunkt Wein eK. Das Seminar ist für Mitglieder von PIWI International kostenlos. Der Versand erfolgt ausschließlich nach Zahlungseingang.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung und auf einen spannenden Abend mit interessanten Weinen und Martin Darting!

Das Paket enthält folgende Weine und kostet 92,00 € incl. Mwst. excl. Versand :

Barfod  Vin – Danmark – Souvignier Gris 2019
Biohof Kobatl –  Austria – Souvignier Gris 2018
Lehengut – Italy – GEGENWIND 2019 Souvignier Gris
Domaine Pugibet – France – Au Creux Du Nid 2020 – Cabernet Blanc

La Cantina Pizzolato – Italy – Red wine Veneto „Konti-Ki“  IGT 2020  –  Merlot Khorus, Cabernet Cortis, Prior
Weingut Galler – Germany – Kunigunde 2018 – Satin Noir

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gisela Wüstinger – mitglieder@piwi-international.org

Viele Grüße
Ihr Team von PIWI International

3. Juni 2021|

internationaler bioweinpreis: die Frühjahrsverkostung 2021 mit  812 Bioweinen aus 21 Ländern

Online-Verkostung nach PAR® mit stark gestiegener Beteiligung und internationaler Vielfalt an der Spitze – Top-Thema: Qualitätsmanagement in Zeiten der Klimakrise

Frasdorf, Mai 2021 – Agilität und Verlässlichkeit: Diese beiden Eigenschaften sind es wohl, denen die WINE System AG und der nunmehr 13. internationale bioweinpreis das große Beteiligungsplus zu verdanken haben, mit dem die Frühjahrsverkostung vom 7. bis 10. Mai 2021 an den Start ging. Denn so flexibel das Team um die Vorstände Brigitte Wüstinger und Martin Darting Anfang 2020 auf die geänderten Anforderungen durch die Pandemie reagierte, so verlässlich sind auch die Ergebnisse der PAR®-Jury, die nun erneut im virtuellen Verkostungsraum zusammenkam*), um mehr als 800 Bioweine aus 21 Ländern qualitativ einzuordnen. So vergaben die 28 PAR® Certified Master insgesamt 69-mal Großes Gold, 341-mal Gold, 351-mal Silber und 44 Empfehlungen. Gesamtsieger der Verkostung ist mit 99 Punkten die stilistisch modern im Stahltank ausgebaute 2018er AUSLESE Sauvignon Blanc vom Bioweingut Weiss Beate und Eric am österreichischen Neusiedlersee.

weiterlesen

Ergebnisse PIWI Weine
24. Mai 2021|

Einladung zur Falstaff PiWi Trophy 2021

Mit der PiWi-Verkostung haben wir letztes Jahr Neuland betreten – auf Anregung unserer Schweizer Falstaff-Kollegen Benjamin Herzog und Dominik Vombach. »Da tut sich unglaublich viel«, sagten die beiden in der letztjährigen Redaktionssitzung, als sie ankündigten, in der Schweiz einen solchen Wettbewerb durchzuführen. Durch den Erfolg der PiWi-Verkostung im letzten Jahr wurde auch heuer wieder unser Ehrgeiz geweckt: Denn auch uns kommen immer mehr und immer bessere Weine aus Cabernet blanc, Souvignier gris und Regent auf den Tisch. Und natürlich auch solche mit ganz anderen Namen und manchmal sogar noch mit Züchtungsnummern. Zeit für eine Bestandsaufnahme!

Aufgerufen sind trockene Weine aus beliebigen pilzwiderstandsfähigen Sorten (weiß, Rosé, rot) und aller aktuell verfügbaren Jahrgänge. Cuvées zwischen PiWis und Europäersorten sind zulässig, wenn der PiWi-Anteil an der Cuvée bei mindestens 75 Prozent liegt. Zur Verkostung und Bewertung gelangen bei beiden Trophys Weine aus allen Ausbauvarianten von Edelstahl über klassisches Holzfass bis zu Halbstück, Tonneau und Barrique. Ebenso Maischegärungen.

Über die Resultate der Trophy und über die Sieger werden wir im Heft 5/2021 von Falstaff Deutschland berichten (Erscheinungstermin: 14. Juli 2021). Alle Resultate werden zudem wie gewohnt in die frei zugängliche Weindatenbank www.falstaff.com integriert werden.

Preis: Die Teilnahme an der Trophy kostet pro angestelltem Wein 129,- Euro (zuzgl. MwSt.)

Anmeldeschluss: Montag, der 21. Mai 2021

Die Zusendung der Muster (zwei Flaschen pro Wein) sollte ab sofort bis spätestens 21. Mai erfolgen, und zwar an folgende Adresse:

Citilager (Locker Rampe)
z.H. Ulrich Sautter
Kennwort PiWi Trophy
Wandalenweg 33-35
20097 Hamburg

NEU: der Falstaff Servicepoint
Die Anmeldung findet heuer auf einer neuen Plattform statt

ZUR Registrierung mit Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Für die Online-Anmeldung im Servicepoint empfehlen wir ausdrücklich den Einstieg via Google Chrome, den Sie gratis im Internet herunterladen können. Mit anderen Browsern kann es zu Problemen und Darstellungsfehlern kommen.

Hinweis: Zusätzlich zur Falstaff PiWi-Trophy können Sie sich auch für die Falstaff Riesling Kabinett Trophy anmelden. Die Anmeldung zur Falstaff Riesling Kabinett Trophy finden Sie auch im Servicepoint! Die Teilnahme an der Trophy kostet pro angestelltem Wein 129,- Euro (zuzgl. MwSt.)

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und sind bereits jetzt gespannt auf die Ergebnisse!

Mit freundlichen Grüßen,

Ulrich Sautter

Falstaff Chefredakteur

und das Falstaff-Weinteam

Internationale Zeitschrift für Essen, Trinken und Reisen

Medieninhaber und Redaktion: Falstaff Verlag
Carlsplatz 18, 40213 Düsseldorf

www.falstaff.de

19. Mai 2021|

Luigi Frigotto, ehemaliger Provinzrat für Landwirtschaft im Alter von 48 Jahren gestorben

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden.

Er war Mitbegründer von PIWI Veneto  und hatte sich in den Kopf gesetzt, dass man im Weinbau die Einführung resistenter Sorten beschleunigen müsse, auch um die Pflanzenschutzmaßnahmen zu reduzieren und eine bessere Rentabilität für diejenigen zu gewährleisten, die das Land bearbeiten.  Ihm ist es zu verdanken, dass die Region Venetien Ende 2014 den Anbau von acht Piwi-Sorten erlaubte: Bronner, Cabernet Carbon, Cabernet Cortis, Helios, Johanniter, Prior, Regent und Solaris. Er glaubte besonders an Solaris und pflanzte es an.

leggere di più

12. Mai 2021|

PIWI Wein: Weinbau ohne Chemie mit resistenten Rebsorten Von Daniel Bayer mit Martin Darting-

PIWI-Weine sind Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten, die aufgrund ihrer besonderen Eigenschaft einige großartige Vorteile mit sich bringen.

In diesem ersten Teil des Interviews klären wir die Frage wie PIWI-Sorten gezüchtet werden, wie sie entstanden sind und welchen Nutzen wir aus dem Anbau und der Vinifizierung ziehen können.

Als Gesprächspartner für diese Folge hat sich Martin Darting bereit erklärt sein Wissen mit uns zu teilen. Er ist als Sensorikexperte, Autor, Winzer und Speaker bekannt und hat viele Jahre in eben diesem und vielen weiteren Gebieten geforscht. Als Berater, Dozent und Weinkenner ist er eine wahre Ikone auf seinem Gebiet und scheut nicht davor zurück die Weinwelt ein Stück weit zu entromantisieren und eine klare Trennlinie zwischen Marketing- und Weinsprache zu ziehen.

Alternativ über Youtube anhören

Martin-Darting-Daniel Beyer
5. Mai 2021|

Are Piwi Grapes The Future Of Winemaking?

Fungus-resistant hybrid grapes could be the answer to environmentally sustainable winemaking.

Hello, Felicia! Undoubtedly, we were more than happy to see 2020 come to a close, but the year end did bring about a few silver linings. In the wine world, one such event was the official approval of new Piwi grape varietal, Felicia.

Short for “pilzwiderstandsfähig” (German for “fungus resistant”), Piwis are special hybrid crossings between vitis vinifera, the common European grape vine, and the mainly North American vitis species. While hybrid grapes are far from new, Piwis have gained attention in recent years thanks to the increased interest in and greater push for environmentally sustainable agriculture.

As native North American grape species are resistant to a variety of maladies their European counterparts are susceptible to, these hybrids carry a natural resistance to fungal diseases, reducing or even eliminating the need for spraying. This, in turn, significantly reduces the negative impact on the environment: less usage of chemical fungicides, lower emissions of carbon monoxide from tractors and a reduction in compacting of vineyard soils when tractors run over them, thus encouraging more micro-organisms in the soil.

There is not only an environmental upside to adopting Piwis. Jörg Philipp, Asia representative of Piwi International, a global association for the promotion of fungus-resistant grape varieties, lays down its financial advantages.

“Less usage of costly treatments and less need for driving through the vineyards (translating to savings of time, fuel and machinery input) lowers the cost of wine production in a significant way. Economically, the usage of Piwis is an important cost reducer.”

read more

20. April 2021|
Nach oben