Österreich

Österreich2022-07-23T08:37:18+02:00

PIWI Österreich

Vorsitzender PIWI Österreich

Wolfgang Renner (2)

Ing. oen. Wolfgang Renner
Abteilung 10
Versuchsstation Obst- und Weinbau HAIDEGG
Ragnitzstraße 193
8047 Graz

Tel.: +43 (0)316 / 877 – 6614
wolfgang.renner@stmk.gv.at
www.haidegg.at

Mitglied werden

Mitgliedsantrag (PDF)
PIWI Österreich Folder

PIWIS als Qualitätswein und Sortenwein in Österreich

PIWI-Rebsorten, die als Qualitätswein in Verkehr gebracht werden können:

  • Blütenmuskateller
  • Muscaris
  • Rathay
  • Roesler
  • Souvignier gris

PIWI-Rebsorten, die als Rebsortenwein* in Verkehr gebracht werden dürfen:

  • Bronner
  • Cabernet blanc
  • Cabernet Jura
  • Donauriesling
  • Donauveltliner
  • Johanniter
  • Pinot Nova
  • Regent

* mit Angabe des Sortennamens und des Jahrganges aber ohne nähere geografische Herkunft (nur Österreich)

Aktuelles

PIWI entwickelt sich zum Qualitätszeichen – PIWI Wine Challenge 2022

Hohes Niveau beim PIWI International Wine Challenge 2022

Präsident Alexander Morandell-Weinkönigin Katrin Lang-Georg Börsig

Vorbei sind die Zeiten, dass PIWI-Reben vorwiegend aus Umweltschutzgründen angebaut wurden. Inzwischen gibt es viele sehr gute Weine aus PIWI-Sorten sowie international zahlreiche engagierte Winzer, die auf viel Erfahrung mit PIWIs sowohl im Weinbau wie bei der Weinbereitung zurückgreifen können und beste Tropfen auf die Flasche bringen, was der PIWI International Wine Challenge 2022 voll bestätigt hat. Zwei Drittel der Weine erhielten SILVER bzw. GOLD, ja TOP GOLD. Die hohen Qualitäten wurden bei der anschließenden öffentlichen Verkostung, zu der alle Weine nach der Blindbewertung aufgestellt waren, von den Besuchern allgemein bestätigt. So darf das PIWI Zeichen, das PIWI Mitglieder auf die Etiketten ihrer Weine bringen dürfen, als etwas wie ein Qualitätszeichen gelten. Und so bringen PIWI-Weine Umweltschutz und das Genießen guter Tropfen zusammen und dürfen als wichtige Zukunft des Weins gelten.

(mehr …)

2. November 2022|

PIWI-Kostgipfel in Wien – Österreichischer PIWI-Weinwettbewerb „Neue/innovative Rebsorten“

PIWI-AT-Preisträger 2022-klein

Im urigen Innenhof des Palais Schönborn (Volkskundemuseum Wien) fand am 6. September der PIWI Kostgipfel statt. Zwölf Kategorien beim heurigen PIWI-Weinwettbewerb bedeutet zwölf Siegerweine aus zwölf Betrieben. Diese präsentierten ihre PIWI-Weinpalette, begleitend dazu erfolgte die Übergabe der Urkunden und Trophäen durch PIWI Österreich Obmann Wolfgang Renner und PIWI International Präsident Alexander Morandell. Die extrem hohe Qualität der besten österreichischen PIWI-Weine konnte die zahlreich erschienenen Gäste begeistern.
P.S.: Die „PIWI-Familie“ ist stolz auf seine Siegerbetriebe!

14. September 2022|

PIWI Wettbewerb in Österreich: Neue / Innovative Rebsorten

Weine aus allen neun Bundesländern

Graz, Juli 2022
Auch im vierten Jahr brachte der Österreichische PIWI-Weinwettbewerb „Neue / innovative Rebsorten“ wieder eine Steigerung der Zahl teilnehmender Betriebe und angemeldeter Weine. Erstmals konnte eine hochrangige internationale Jury PIWI-Weine aus allen neun österreichischen Bundesländern bewerten.

Der gemeinnützige Verein „PIWI Österreich“ veranstaltete nun schon zum vierten Mal den Weinwettbewerb „Neue / innovative Rebsorten“ für österreichische Weine aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten. Für die Jury-Verkostung am 21. Juli waren 209 Weine von 92 verschiedenen Betrieben angemeldet! Vom Bodensee bis zum Neusiedlersee waren Weine aus allen österreichischen Bundesländer vertreten. Der größte heimische PIWIWeinwettbewerb hat sich mittlerweile als Fixpunkt im Weinjahr etabliert.

(mehr …)

27. Juli 2022|

Vom PIWI Boom profitieren – Podcast von the art of selling wine mit Alexander Morandell

In diesem Interview spricht Diego mit dem derzeitigen Präsidenten von PIWI International und Rebveredler Alexander Morandell über das Vermarktungspotenzial der neuen Rebsorten und ihre ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen auf den Weinbau.

2. April 2022|

Die besten PIWI Österreichs –

Souvignier Gris zählt zu den großen Hoffnungen unter den PIWI-Sorten. © ÖWM / WSNA

Einst sensorisch wenig überzeugende Notlösung im Kampf gegen Pilzkrankheiten und die Reblaus, wurden pilzwiderstandsfähige Rebsorten mit enormem Aufwand weiterentwickelt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, beweist die große Vinaria PIWI-Verkostung.

Die mit knapp siebzig Weinen bestückte Vinaria Verkostung österreichischer Vertreter aus pilzwiderstandsfähigen Sorten bot eine gute Übersicht über die Vielfalt innerhalb dieser Weinkategorie. Es gab einige sehr gute bis ausgezeichnete, dazu eine beachtliche Anzahl an guten bis sehr guten Weinen. Oft war die Jury vom Bukett eines bestimmten Weins angetan, vom Gaumenauftritt dann jedoch enttäuscht. Gerade feine Fruchtnoten aus der Nase landeten selten in ähnlicher Form auf dem Gaumen. Teils mischten sich auch als pflanzliche oder blättrige Noten in das allzu zarte Fruchtspiel ein. Auf dem Gaumen ging es teilweise ein wenig rustikal zu, wofür bei einigen Weinen eine allzu prominente Gerbstoffbegleitung zumindest mitverantwortlich war. Punkto Tiefgang und vor allem Länge besteht bei etlichen Weinen Aufholbedarf.

weiterlesen

Quelle:  VINARIA – Heft 1/22

2. April 2022|

Norwegen will PIWI-Weine aus Österreich

24.02.2022 – Das norwegische Alkoholmonopol nimmt österreichischen Wein aus pilzwiderstandsfähigen Rebsorten (PIWI) in sein Sortiment auf. Die erfreuliche Entwicklung, die diese Weine in den vergangenen Jahren in Österreich genommen haben, erhält somit weiteren Rückenwind. Auch bei internationalen Weinpreisen überzeugen österreichische PIWI-Weine mit Höchstwertungen.

Vor Kurzem eröffnete das norwegische Alkoholmonopol Vinmonopolet einen eigenen Tender für PIWI-Weine aus Österreich. Ein Tender ist ein eigenes Importkontingent im staatlich streng regulierten Alkoholmarkt Norwegens. Bis Ende März können Winzer*innen aus Österreich ihre PIWI-Weine aus Cabernet Blanc, Donauriesling oder Donauveltliner des Jahrgangs 2021 nun bei Vinmonopolet einreichen. Ab September kommen die ausgewählten Weine in den Verkauf.

weiterlesen

Quelle: ÖSTERREICH WEIN MARKETING GMBH

1. März 2022|

PIWIs rocken die sozialen Netzwerke

PIWI Weine werden immer beliebter und immer mehr Freunde des guten, nachhaltigen Genusses suchen nach Möglichkeiten sich über PIWI Rebsorten und Weine zu informieren.  Aber wo erhalte ich welche Information? Wo erfahre ich, was es Neues gibt?
Der erste Schritt hierzu ist sicherlich sich für den Newsletter von PIWI International anzumelden und der zweite ist unseren Kanälen auf Facebook, Instagram & Twitter zu folgen!
ABER
… hier kann natürlich auch nur über eine kleine Auswahl der Highlights informiert werden.

Wäre es nicht schade, wenn Sie all die spannenden Aktionen und Informationen unserer engagierten Mitglieder verpassen würden?

(mehr …)

1. März 2022|

69. Wintertagung des Ökosozialen Forums Österreich – Fachtag der Weinwirtschaft am 2. Februar 2022

Die 69. Wintertagung des Ökosozialen Forums findet von 27. Jänner bis 3. Februar 2022 statt. Mit dem diesjährigen Generalthema „Zukunft dank Herkunft? Im Spannungsfeld zwischen globalen Märkten und regionaler Versorgung“ eröffnet sich ein breites Diskussionsfeld.

Der Fachtag der Weinwirtschaft findet am 2. Februar 2022 statt. Zusätzlich zu einem Live-Webinar zum Thema „Lagenklassifizierung – Bedeutung von Herkunft für die Weinwirtschaft“ stehen in der Mediathek zahlreiche Beiträge zu den beiden Themenblöcken „Ressourcen in der Weinwirtschaft – Welche Herausforderungen sind regional zu meistern?“ sowie „Zukunft des Weinbaus? – Piwi-Weine im Praxischeck“ zum flexiblen Ansehen zur Verfügung.

weiterlesen und anmelden

weitere Infos unter oekosozial.at

28. Januar 2022|

PIWIS im Vegetationsjahr 2021 von Wolfgang Renner (AT)

Schwarzfäule und KEF? – Keine wirkliche Herausforderung!

Laut Mehrfachanträge 2021 nehmen PIWIS in der Steiermark eine Fläche von rund 145 Hektar ein. Das entspricht 2,9% der gesamten steirischen Rebfläche. Mit Abstand am häufigsten findet man die Sorten Muscaris und Souvignier gris. Wie schon die Jahre zuvor, werden hier aktuelle Erfahrungen aus dem Versuchsanbau in komprimierter Form dargestellt.

*KEF = Kirschessigfliege

Witterung 2021

Der letzte Winter war von einer gleichmäßig guten Wasserversorgung geprägt. Einem sehr kalten April folgte ein kühler Mai. Der späteste Rebenaustrieb der letzten 25 Jahre war die Folge. Beide Monate waren auch von einer hohen Anzahl an Regentagen geprägt. Den sehr warmen und trockenen Monaten Juni und Juli folgte ein vergleichsweise kühler und feuchter August. Der September gehörte wieder zu den wärmeren im Vergleich zu den Vorjahren und erwies sich als besonderer „Reifebeschleuniger“.

Allgemein betrachtet waren 2021 die Voraussetzungen für Pilzkrankheiten nicht die besten. Das freut natürlich die Weinbäuerinnen und Weinbauern! In der entscheidenden Phase von Mai bis Juli gab es in der Außenstelle Leutschach nur 37 Regentage (52 im Jahr 2020, 48 im Jahr 2019). Nur 20% der gesamten Zeit herrschte Blattnässe*, das ist signifikant weniger als in den vorangegangenen Vegetationsjahren 2020, 2019 und 2018 mit jeweils ca. 25%. Das alles erklärt auch den relativ geringen Schwarzfäule-Infektionsdruck in der abgelaufenen Saison.

Pflanzenschutzmaßnahmen 2021

Alle PIWI-Sorten wurden mit gleicher Häufigkeit und Intensität gegen Pilzkrankheiten behandelt. Auf Grund des sukzessiven stärkeren Auftretens der Schwarzfäule (Guignardia bidwellii) in den vergangenen Jahren wurde ab dem 5-Blatt-Stadium ein strengeres Pflanzenschutzregime verordnet. Ab dem 5-Blatt-Stadium bis Nachblüte wurden fünf Behandlungen im Abstand von 7 bis 12 Tagen durchgeführt. Wegen des zunehmenden Oidiumdrucks erfolgte am 10. August noch eine separate Schwefelspritzung.

weiterlesen (PDF, Deutsch)

Quelle: Haidegger Perspektiven, 4/2021

16. Dezember 2021|

International PIWI Wine Award 2021

piwi logo-Wine Award-2021-293×223

We made it! – ein ganzes Wochenende PIWI-Weine – verkostet nach dem PAR®  System.
Terroir, Manufaktur, neue Sorten – neue Genetik
Schlussendlich wollten viele Winzer wissen: „Was ist an meinem PIWI dran und drin?“
Das Ergebnis ist hervorragend.

  • PIWI steht gemeinsam mit den traditionellen Rebsorten (lokal und International) in einer Reihe.
  • Klimaerwärmung und angepasste Rebsorten ermöglichen Spitzenweinbereitung auch in nördlichen Gebieten.
  • 20 Jahre konsequentes Arbeiten von PIWI International mit seinen Mitgliedern und Sympathisanten zeigen Früchte.
  • Die Kooperation von PIWI International und WINE System – Trust your Senses hat sich wieder einmal bewährt.
  • Überzeugen sie sich selbst; suchen sie sich aus den Listen Weine aus, die sie gerne probieren und trinken möchten.

Informieren sie sich auf unserer Homepage über aktuelles, neues, visionäres in der PIWI Welt

Sie möchten dazugehören? Nichts einfacher als das: Mitglied werden

Prost PIWI

16. November 2021|
Nach oben