PIWI-Weine sind Weine aus PIlzWIderstandsfähige Rebsorten.

Heute wird in der Wissenschaft und Forschung vermehrt von „neuen innovativen Rebsorten“ in diesem Zusammenhang gesprochen.

Diese Rebsorten weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln. Daher sind diese robusten oder innovativen Rebsorten eine naheliegende Alternative zum herkömmlichen intensiven Pflanzenschutz.

Warum müssen Reben widerstandsfähig sein?

Im Weinbau werden erhebliche Mengen an Pflanzenschutzmitteln gegen Mehltaupilze (Fungizide) ausgebracht, um einen möglichen Pilzbefall zu unterbinden und die Ernte zu sichern. Laut Analysen des statistischen Amtes der EU (EuroStat) ist der Pflanzenschutzmittel-Einsatz pro Hektar und Jahr im Weinbau mit Abstand der größte im Vergleich zu allen anderen landwirtschaftlichen Produkten, die in der EU produziert werden.

PIWI-Reben weisen aber eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Pilzkrankheiten auf und ermöglichen eine deutliche Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln und schonen so die Umwelt.

Qualitativer Weingenuss wird auf eine neue Art revolutioniert. Verbraucher bekommen so die Möglichkeit, neue unentdeckte Pfade zu erkunden.

Eine Win-Win-Situation für Winzer und Verbraucher!

Schwalbenschwanz Raupe
Reben im Frühjahr – Schweiz

Wie entstehen pilzwiderstandsfähige Rebsorten?

Die pilzwiderstandsfähigen Reben sind ursprünglich aus Kreuzungen zwischen Vitis vinifera und anderen Arten der Gattung Vitis entstanden.
So können die hervorragenden Eigenschaften für hohe Weinqualität der Edelreben mit der Widerstandsfähigkeit aus den amerikanischen Reben kombiniert werden.

Durch gezielte Züchtung und Selektion entstehen neue innovative Rebsorten, die es ermöglichen, den Weinbau nachhaltiger zu gestalten und die zukünftigen Herausforderungen im Weinberg zu bewältigen.

Gentechnische Methoden sind bei den Züchtungstechniken von pilzwiderstandsfähigen Rebsorten ausgeschlossen!

Woher kommen die „neuen Sorten“?

In den deutschen Weinbaugebieten wie Rheinhessen, Franken und Pfalz sind PIWIs bereits weit verbreitet. Aber auch in anderen Weinbauländern wie Polen und Dänemark liegen sie im Trend.

Die Züchtung dieser neuen robusten und innovativen Sorten ist ein Generationenprojekt. Noch heute entstehen Reben nicht mit der Gen-Schere im Labor, sondern im Weinberg.

Seit vielen Jahren bildet die Züchtung neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten einen Schwerpunkt in der Arbeit des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg. Das Weinbauinstitut sucht interessierte Betriebe, die sich auf das Experiment einlassen und in ihren Weinbergen solche Reben pflanzen.

PIWI International fördert hier den Erfahrungsaustausch zwischen Winzern und Züchtern und regt den Dialog über die „neuen Rebsorten“ an.

Pilzwiderstandsfähige Rebsorten sollen eine Ergänzung zu den traditionellen Sorten wie Riesling und Spätburgunder darstellen.

Souvignier gris Patrick Ucelli

Wo kann ich PIWI Weine kaufen?

Zu der Google Maps Karte der Mitglieder